Die Elbe-Werkstätten in Hamburg: anerkannte Werkstatt für behinderte Menschen

Mit Menschen erfolgreich.

Spende für Elbe Süd

Über eine Spende in Höhe von 1500,- Euro freuten sich Anke Ostermann (l.) und Frauke Petermann (r.) von Betrieb Elbe Süd, Am Dubben: Physiotherapeut und Physioenergetiker Jörn Schimkat aus Harburg verzichtet anlässlich seines 58. Geburtstages auf Geschenke und bittet die Sportprominenz aus dem Hamburger Süden stattdessen stets um Spenden für einen wohltätigen Zweck. Der Physiotherapeut und Physioenergetiker hat am 24. Dezember Geburtstag und lädt traditionell zu einem "Tag der offenen Tür" ein. "Ich verzichte dabei auf Geschenke", sagt der Mann, der sich medizinisch um viele Sportler kümmert, "und bitte um Spenden für die Elbe-Werkstätten."Die illustre Sportlerrunde zeigte sich großzügig. 1500,- Euro konnte Jörn Schimkat an Frauke Petermann und Anke Ostermann überreichen. "Wir werden das Geld für unseren Gesundheitstag am 24. September verwenden", sagt Frauke Petermann. Geplant sind Kurse rund um die Gesundheit für die 460 Beschäftigten.

Spende an Elbe Süd

Foto: Elbe-Werkstätten

Zurück >