Die Elbe-Werkstätten in Hamburg: anerkannte Werkstatt für behinderte Menschen

Mit Menschen erfolgreich.

Sie gehören dazu. Jetzt auch optisch.

Sie fühlen sich ohnehin als „richtige“ Firmen-Mitarbeiter - künftig sieht man es Ihnen auch an, dass sie dazugehören: Große Freude gab es jetzt bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Elbe-Werkstätten-Außenarbeitsgruppe bei der Firma Pfannenberg in Bergedorf, als ihnen Pfannenberg-Geschäftsführer Jan Möbius (2.v.r.) und Stefan Royla, Prokurist und Leitung Materialwirtschaft (3.v.r.), nagelneue Sweatshirts mit dem Pfannenberg- und dem Elbe-Werkstätten-Logo überreichten. Nicht nur die Beschäftigten der Außenarbeitsgruppe, auch Elbe-Werkstätten-Betriebsleiter Thomas Anklam (r.) freuen sich über diese Geste der Zusammengehörigkeit. „Das ist wirklich ein großzügiges Geschenk“, sagt Anklam.

Inklusion wird bei der Firma Pfannenberg bereits seit fast 15 Jahren gelebt: 2003 war Start der Elbe-Werkstätten-Außenarbeitsgruppe. Direkt in den Produktionsräumen von Pfannenberg arbeiten rund 30 Beschäftigte der Elbe-Werkstätten gemeinsam mit ihren Anleitern Susanne Korth, Volker Albeck und Julian Götze, dem Sachbearbeiter Tino Kreutz und einem FSJ-ler zusammen. Sie montieren unter anderem Austrittsfilter, stellen Ersatzteile zusammen, verpacken sie und übernehmen weitere Aufgaben in der Lagerlogistik. Auch PC-Tätigkeiten erledigt die Gruppe.

Pfannenberg-Geschäftsführer Jan Möbius: „Die Außenarbeitsgruppe der Elbe-Werkstätten ist ein großer Gewinn für uns. Die Mitarbeiter sind hoch-motiviert, arbeiten zuverlässig und bringen einen guten „Spirit“ auch für unser eigenes internes Betriebsklima mit. Sie gehören einfach dazu.“

Pfannenberg T-Shirts

Pfannenberg Innenansicht

 

Zurück >