Schultz-Gruppe spendet 100 "sprechende" Lesestifte

Eine erfreuliche vorweihnachtliche Bescherung gab es schon jetzt für die Beschäftigten der Elbe-Werkstätten: Die Schultz-Gruppe - ein traditionsreiches Hamburger Facility-Management-Unternehmen - spendete den Elbe-Werkstätten im Rahmen ihrer diesjährigen Weihnachtsaktion einhundert audioaktive Tellimero-Lesestifte. Elke Sonntag, Geschäftsleitung Rehabilitation (Foto, Mitte), und Rolf Tretow, Sprecher der Elbe-Werkstätten-Geschäftsführung (Foto, links), freuten sich bei der symbolischen Scheckübergabe am 10. Dezember über diese großzügige Spende. „Die Tellimero-Lesestifte erleichtern unseren leseunkundigen oder sehbehinderten Beschäftigten das Lesen von Arbeitsanleitungen“, so Elke Sonntag. Der Stift muss lediglich auf einen speziellen Sticker gehalten werden, der auf der Arbeitsanleitung klebt, und der zuvor eingespeicherte Text wird laut vorgelesen.

„Unter dem Aspekt der unternehmerischen Verantwortung liegt uns seit jeher viel daran, insbesondere junge Leute und Mitarbeiter aus einem sozial benachteiligten Umfeld auf dem Weg ins Arbeitsleben zu unterstützen. Unser Ziel ist es, dass diese Menschen berufliche Chancen nutzen können“, betont Axel Schultz, Geschäftsführer der Schultz-Gruppe. „Vor diesem Hintergrund ist es für uns selbstverständlich, dass wir auch Menschen mit Handicaps fördern.“

Elke Sonntag und Rolf Tretow sind dankbar über diese innovative und hilfreiche Spende: „Menschen mit Behinderung zu qualifizieren und in ihrer Autonomie zu stärken, ist eines unserer wichtigsten strategischen Ziele. Die sprechenden Lesestifte sind dafür ideal!“

 

Spende Lesestifte