Die Elbe-Werkstätten in Hamburg: anerkannte Werkstatt für behinderte Menschen

Mit Menschen erfolgreich.

Limitierte Tassenserie - Atelier-Freistil-Künstler entwerfen Motive


Ein gelungenes Kooperationsprojekt fand jetzt seinen farbenfrohen Abschluss: Seit 2005 lässt die Firma BG-Phoenics, ein IT-Dienstleister mit bundesweit 13 Standorten, darunter in Hamburg, für Kunden und Geschäftspartner eine  Tassenserie anfertigen -  immer in einer limitierten Auflage von 99 Stück, und immer werden die Motive der  Tassen  von Künstlern mit Behinderung entworfen. Unter dem Motto „Menschen brauchen Perspektiven“ unterstützt die BG-Phoenics Menschen mit Behinderungen , die in gemeinnützigen Einrichtungen leben oder arbeiten und  binden sie künstlerisch in die  Tassenproduktion ein. Im vergangenen Jahr  fiel die Wahl auf das Kunstatelier Freistil, dem Kooperationsprojekt zwischen den Elbe-Werkstätten und dem Verein Leben mit Behinderung  Hamburg. Im Atelier Freistil  finden derzeit rund 30 Beschäftigte mit unterschiedlichen Behinderungen einen künstlerischen Arbeitsplatz. Anfang Februar wurden die fertigen Tassen dieser mittlerweile siebten Edition im Rahmen einer kleinen Feierstunde im Atelier Freistil präsentiert.

Seit Mitte 2014 arbeiteten die Freistil-Künstlerinnen und -Künstler Gabriele  Radeki (Foto, l.), Tobias Kaltenbach (Foto, r.) sowie Marlen Boschanski und Udo Böhnisch am von der BG-Phoenics für die diesjährige Tasse vorgegebenen Motto „Verkehr“ .  Sie entwickelten und gestalteten unterschiedliche Motive, verwarfen einige und gestalteten wiederum neue. Im Herbst 2014 waren die Künstler  fertig und zufrieden; ebenso der Auftraggeber BG-Phoenics.  Jetzt zieren unter anderem ein roter  Kleinbus, ein gelbes Flugzeug sowie ein hellblaues Auto im „Retro-Look“ die 2015-er-Serie der limitierten und bei den BG-Phoenics-Partnern begehrten Tassen.

Walter Lerch (Foto, Mitte), Hauptabteilungsleiter Service bei der BG-Phoenics, kam Anfang Februar extra aus München in das Atelier Freistil nach Harburg und überreichte den beteiligten Künstlern  ihr persönliches  Tassen-Exemplar. „ Ich bedanke mich ganz herzlich für die  Zusammenarbeit“, so Lerch. „Toll, dass die Freistil-Künstler mit diesem Projekt eine  Aufgabe  hatten, die ihnen einerseits Freude bereitet hat, und deren fertiges Ergebnis sie jetzt in den Händen halten können. Sie haben die Vorgabe `Verkehr´ super  umgesetzt. Die Tasse ist wirklich wunderschön gestaltet!“

Tassenprojekt Atelier Freistil

Foto: Elbe-Werkstätten

Zurück >