Die Elbe-Werkstätten in Hamburg: anerkannte Werkstatt für behinderte Menschen

Mit Menschen erfolgreich.

Wechsel in die Werkstatt

Freistilkünstler Barne Kuderna wechselt vom Atelier Freistil, der Kooperation von Leben mit Behinderung Hamburg und den Elbe-Werkstätten, aus der Tagesförderung von Leben mit Behinderung Hamburg in den Werkstattbereich der Elbe-Werkstätten. Am Standort Dubben, Elbe Süd, ist er ab sofort im Verpackungsbereich tätig und sehr glücklich in seinem neuen Arbeitsbereich.

Wie kam es zu dem Wechsel? Barne Kuderna hat an „Feinwerk“ teilgenommen - ein Verfahren, Menschen mit hohem Hilfebedarf im Rahmen ihrer Tätigkeit in Tagesstätten eine zweijährige qualifizierende Maßnahme zu ermöglichen. Ziel von Feinwerk ist eine Berufsbildung bzw. in seinem Falle eine Weiterqualifizierung, die an strukturierte Tätigkeiten heranführt, unabhängig von Art und Schwere der Behinderung und mit einem Zertifikat abschließt. Ein weiteres Ziel des Qualifizierungsangebots ist, Menschen mit schweren und mehrfachen Behinderungen die Teilhabe an einer beruflichen - im Atelier Freistil künstlerischen - Entwicklung und am Arbeitsleben und damit am gesellschaftlichen Leben zu ermöglichen.

Im Rahmen von Feinwerk hat Barne Kuderna zunächst ein zweiwöchiges Praktikum bei den Elbe-Werkstätten im Bereich Verpackung gemacht, wo er erfolgreich weitere Arbeitseindrücke sammeln konnte. Er kam auf Anhieb mit den Arbeitsbedingungen und seinen Kollegen klar. Nach erfolgreichem Abschluss von "Feinwerk" (als erster Absolvent im Atelier Freistil!) - und mit einem Zertifikat Ende Dezember 2016 - wurde erneut ein Praktikum in der Verpackung am Standort Dubben in Elbe Süd vereinbart, diesmal für längere Zeit. Zum 1. Mai war dann der Wechsel vom Atelier Freistil zu den Elbe-Werkstätten perfekt! Seine Künstler-Kollegen aus dem Atelier Freistil sowie das Team freuen sich mit Barne, wünschen ihm alles Gute und einen tollen Start im Werkstattbereich.

Barne Kudera

 

Zurück >