Elbe Nord

Kontakt

Elbe-Werkstätten GmbH
Betriebe Elbe Nord

Telefon 040 | 428 68-0
E-Mail an Elbe-Werkstätten

Meiendorfer Mühlenweg 119
22159 Hamburg

Angerburger Straße 25
22047 Hamburg

 Carsten Adden

Carsten Adden
Betriebsleiter Rehabilitation
E-Mail an Carsten Adden 

Kerstin Kämper

Kerstin Kämper
Betriebsleiterin Produktion
E-Mail an Kerstin Kämper

 

Martina Reyes
Beauftragte für Medizinprodukte
E-Mail an Martina Reyes

 

 

Elbe Nord ist an zwei Stand-Orten:
im  Meiendorfer Mühlenweg und in der Angerburger Straße.

620 Menschen mit Behinderung arbeiten bei Elbe Nord.
Das ist der größte Betrieb von den Elbe-Werkstätten.
60 Menschen machen hier eine berufliche Bildung.

Diese Arbeiten gibt es bei Elbe Nord:

  • Cafeteria | Großküche (intern)
  • Metall und Elektromontage
  • Textil
  • Verpackung und Konfektionierung
  • Montage
  • Hausservice (intern)
  • Gartenpflege (Haus und Hof)
  • Büroservice (intern), u.a. Telefonzentrale und Poststelle der Elbe-Werkstätten GmbH
  • Aktenvernichtung
  • Lager und Logistik

Wir haben Außenarbeitsgruppen in den Bereichen Gebäudereinigung, Gartenbau (tesa Norderstedt), Lager-Logistik, Verpackung und Montage.

An jedem 1. Montag im Monat kann man den Betrieb Elbe Nord am Meiendorfer Mühlenweg besuchen und sich informieren.
Treffpunkt ist immer um 10.00 Uhr in der Eingangshalle.
Man muss sich vorher anmelden.
Bei Petra Timm-Zieseberg.
Per Telefon: 040 | 428 68-6002.
Oder per E-Mail:
p.timm-zieseberg@elbe-werkstaetten.de

 

 

 Standorte Elbe Werkstätten Nord

Mitbestimmung in Elbe Nord

Den Elbe-Werkstätten ist die Mitbestimmung von Menschen mit Behinderung sehr wichtig.
Deshalb gibt es Frauen-Beauftragte und es gibt Werkstatt-Räte.
Diese beiden Gruppen nennt man Gremien.
Die Abkürzung für Frauen-Beauftragte ist: FB
Die Abkürzung für Werkstatt-Rat ist: WR
In diesen beiden Gremien arbeiten Beschäftigte der Elbe-Werkstätten.

Die Frauen-Beauftragten und die Werkstatt-Räte machen wichtige Arbeit: Sie vertreten die Rechte ihrer Kolleginnen und Kollegen.
Sie vertreten diese Rechte gegenüber der Geschäfts-Führung und den Betriebs-Leitungen.
Und sie dürfen mitentscheiden, was im Unternehmen geschieht.

Dass es Frauen-Beauftragte und Werkstatt-Räte geben muss, ist ein Gesetz.
Dieses Gesetz heißt Werkstätten-Mitwirkungs-Verordnung. Die Abkürzung dafür ist: WMVO.

Hier stellen die Frauen-Beauftragten und die Werkstatt-Räte ihre Aufgaben vor.

Frauen-Beauftragte Elbe Nord:
Die Frauen-Beauftragte ist eine Frau, die in der Werkstatt beschäftigt ist.
Sie ist Ansprechpartnerin für die Frauen in der Werkstatt.
Die Frauen-Beauftragte setzt sich für die Rechte der Frauen in der Werkstatt ein.
Sie vertritt die Interessen der Frauen gegenüber der Werkstatt-Leitung.
Die Frauen-Beauftragte informiert die Frauen über ihre Rechte.
Sie hilft den Frauen dabei, selbst ihre Rechte in der Werkstatt einzufordern.

In den Elbe-Werkstätten gibt es insgesamt sechs Frauen-Beauftragte.
Jeder Betrieb der Elbe-Werkstätten hat eine eigene Frauen-Beauftragte.
Die Frauenbeauftragte in Elbe Nord ist Elisabeth Pallas.
E-Mail an Elisabeth Pallas


Werkstatt-Rat Elbe Nord:
Elbe Nord ist der größte Betrieb der Elbe-Werkstätten.
Eine Besonderheit ist, dass hier viele gehörlose Beschäftigte arbeiten.
Das zeigt sich auch im Werkstatt-Rat, denn ein Mitglied ist gehörlos.
Deshalb finden alle Sitzungen mit einer Kommunikations-Assistentin statt.
Der Werkstatt-Rat Elbe Nord besteht aus 7 Mitgliedern.
Jeden Mittwoch ist Werkstatt-Rat-Sitzung.
Der Vorsitzende ist Christian Egermann.
E-Mail an Christian Egermann

Stellvertreter ist Fuad Böhnke.
E-Mail an Fuad Böhnke. 
Ansprechperson für gehörlose Beschäftigte ist Meik Spigkos.
E-Mail an Meik Spigkos
externe Vertrauensperson ist Daniela Schremm.
E-Mail an Daniela Schremm

 

v