Die Elbe-Werkstätten in Hamburg: anerkannte Werkstatt für behinderte Menschen

Mit Menschen erfolgreich.

Kontakt

Karen Schierhorn
Öffentlichkeitsarbeit
Telefon 040 | 428 68-9032
E-Mail an Öffentlichkeitsarbeit

Jedes Stück ein Unikat

Wer auf der Suche nach dem passenden Geschenk für Ostern ist oder wer rechtzeitig zum Frühling seinen eigenen Garten verschönern möchte, wird beim Töpfermarkt der Elbe-Werkstätten fündig werden. Er findet statt vom 9. bis 17. (kein Verkauf am Sonnabend, 12., und Sonntag, 13.4.) April, werktags von 8.30 bis 15 Uhr im Foyer des Betriebes Elbe Mitte am Südring 38 in Winterhude.

In der Keramikwerkstatt des Betriebes Elbe Mitte am Südring schaffen Menschen mit Behinderung kreative, zeitlose Töpferwaren für den täglichen Gebrauch: Vasen, Schalen, Trinkbecher, diverse Pflanzgefäße, Zimmerbrunnen und figürliche Skurrilitäten - keine Industrieware, sondern jedes Stück ein Unikat in Form und in Farbgebung; auf Wunsch auch nach den besonderen Vorstellungen der Kunden. Jedes Teil ist einzeln geformt, glasiert und bei maximal 1240 Grad gebrannt. Die verwendeten Glasuren sind lebensmittelecht und spülmaschinenfest. Die Terrakotta-Pflanzgefäße werden bei 1180 Grad gebrannt. Daher sind sie extrem haltbar und frostsicher. Rund 3.000 Menschen mit Behinderungen arbeiten bei den Elbe-Werkstätten. Dort haben sie die Möglichkeit, ihre beruflichen Fähigkeiten zu entdecken, zu entwickeln und auszuüben. Sie nehmen so an einem wesentlichen Bereich des gesellschaftlichen Lebens teil: am Berufsleben.

Ansprechpartner für weitere Informationen:
Gerd Breitbart
Betrieb Elbe Mitte
Telefon 040 | 428 68-237
E-Mail: g.breitbart@elbe-werkstaetten.de

 

 

Zurück >