Die Elbe-Werkstätten in Hamburg: anerkannte Werkstatt für behinderte Menschen

Mit Menschen erfolgreich.

Eine Bühne für alle in Harburg

Am 3. Juni wird es wieder Zeit für einen Sonntagsbummel in der Harburger Innenstadt. Durch die Kooperation mit Inklusive Süd, dem Integrationsrat des Bezirks und der Sicherheitskonferenz Lawaetz-Stiftung wird Harburg zu einer „Bühne für Alle“ mit einem zentralen Schauplatz am Lüneburger Tor.
Zahlreiche Akteure aller Couleur - ob mit oder ohne Behinderung, mit Migrationshintergrund oder nicht - werden die Besucher in einer bunten Zusammenführung und mit darstellender Kunst begeistern. Die Aktionen sind barrierefrei zu erreichen. Sitzgelegenheiten vor der Bühne laden die Besucher zum Verweilen ein.
Eröffnet wird die Veranstaltung um 13 Uhr von Sozialsenatorin Dr. Melanie Leonhard. Der Blogger und Inklusionsaktivist Michel Arriens führt durch das vielfältige Programm aus verschiedenen Tanz- und Theatergruppen sowie unterschiedlichen Musikern. Zu Gast sind der Rapper Graf Fidi, die Band „Bitte lächeln“ und „Die Gäste“, die Tanzgruppe Grazia sowie das Theaterensemble Minotauros Kompanie der Elbe-Werkstätten.

Verschiedene Träger sozialer Einrichtungen präsentieren auch dieses Mal ihre Arbeit an Info- und Aktionsständen. Außerdem wird das Thema Behindertensport aufgegriffen. Die Sicherheitskonferenz Harburg beteiligt sich mit einer Theateraktion und baut mit der Inklusionsgruppe „BURG“ das Wappen für Harburg; dabei werden alle Besucher animiert, beim Bau mitzuhelfen. 

Eine Bühne für alle 2018

 

Zurück >